Zukunft für benachteiligte Kinder und Jugendliche

Verbreite die Liebe

Charles Kwagala, ehemaliger Leitung einer sozialpädagogischen Pflegefamilie in Uganda, schrieb den folgenden Brief Januar 2019 an Daniel Zindel.

Datum
21. Januar 2019

Charles übernahm zusammen mit seiner Frau Faith 2001 die Leitung einer sozialpädagogischen Pflegefamilie in Ndejje, einer (damals noch) dörflichen Umgebung von Kampala. Das Ehepaar wurde zusammen mit zwei anderen Pflegeeltern von der damaligen Feldleiterin, Helena Kozelka, berufsbegleitend sozialpädagogisch ausgebildet. Etwas von den Früchten dieser Arbeit kommt in den folgenden Zeilen zum Ausdruck.

Gelobt sei der Name unseres Herrn Jesus Christus und Erlösers. Ich danke Gott so sehr, dass ER dich durch das Jahr 2018 in das neue Jahr 2019 begleitet hat. Ich vertraue darauf, dass Gott dich auch durch dieses Jahr führen wird. Frohes Neues Jahr 2019.

Im Jahr 2000 vertrautest du mir und meiner Frau Faith Kwagala die Pflegeelternschaft für das Ndejje Haus an. Bis 2009 haben wir diese Arbeit gemacht. Ich möchte dir vielmals danken, es war eine gute Erfahrung, mit dir zusammenzuarbeiten, obwohl wir noch sehr jung waren. Du setztest ein grosses Vertrauen in uns, um die zwölf Kinder zu erziehen, vielen Dank dafür.

In all den Jahren habe ich mit Gottes Hilfe versucht, Gott und dich nicht zu enttäuschen und ich danke Gott, dass ich meine Kinder auch nicht enttäuscht habe, weil es ihnen jeden Tag gut ging. Aufgrund neuer Herausforderungen habe ich die Arbeit 2009 verlassen; es sind jetzt 10 Jahre her.

Ich möchte einige Kurzberichte über die Früchte meiner neunjährigen Arbeit – über die 12 Kinder, die du mir anvertraut hast – geben.

Das älteste Kind war Nakku Susan, sie ist verheiratet, hat zwei Töchter und geniesst ein erfolgreiches Leben.

Der jüngste war Julius. Er leitet eine eigene Organisation mit dem Namen „spread the love“ und arbeitet gut mit der Firma Azam und der ugandischen Polizei zusammen. Er kümmert sich um 13 Kinder im Rahmen des Familienförderungsprogramms.

Isaac Bakalubaist ist mit einer niederländischen Frau in den Niederlanden verheiratet, und sie dienen zusammen Gott. Sie betreuen ein Waisenhaus in Uganda, das acht Kinder versorgt.

Christine Nampaya ist mit einem Arzt in Grossbritannien verheiratet und arbeitet als Buchhalterin.

Ich kann nicht alle zwölf Kinder erwähnen, die du mir anvertraut hast, aber ich möchte dir sagen, dass ich so glücklich bin, dir mitteilen zu können, dass sie erfolgreiche Geschichten haben.
Am Sonntag, dem 13. Januar 2019, war ich so glücklich, als ich Sarah Nankya (eines der 12 Kinder) im Studio, NBS, einem der grössten Fernsehsender in Uganda, sah. Sie wurde über das Thema „Ehe“ interviewt. Sie erwähnte dabei meinen Namen und erzählte, wie stolz sie darauf war, wie wir sie erzogen haben. Es war für mich eine grosse Ehre. All dies konnte nur geschehen, weil du uns diese Kinder vor Jahren anvertraut hast. Ich wünschte, du könntest diese Geschichten den Spendern mitteilen, weil sie sehr ermutigend sind.

Am 28. Dezember 2018 haben wir alle 12 Kinder zu einer Familienzusammenkunft zusammengerufen. Sie kamen mit ihren Ehefrauen und Ehemännern, und es war ein sehr glücklicher Anlass.

Ich möchte dich wissen lassen, dass ich nie aufgehört habe, in der Betreuung von Kindern zu arbeiten, für die du mich ausgebildet hast. Wir geben unser Bestes, um den Ungeliebten Liebe zu geben, Hoffnung den Hoffnungslosen und elterliche Liebe den schutzlosen Kindern.